eine Mischung aus Moderne         und Tradition

Vereinsgeschichte

Der Schützenverein "Stilles Tal" Graß wurde am 5. November 1921 gegründet.

Unter den wenigen Aufzeichnungen, die noch vorhanden sind, befindet sich ein Mitgliederverzeichnis vom 17. März 1937, welches als Tag des Eintritt der Gründungsmitglieder das oben angeführte Datum benennt.

Nicht mehr genau feststellbar ist die Zahl der Mitglieder, welche zur Gründung des Vereins beigetragen haben.

Ab dem 17. November 1928 sind in einem Schußbuch die regelmäßigen Schußabende mit ihren Ergebnissen aufgezeichnet. Zwei Scheiben, die auf der Rückseite mit März 1926 datiert sind bestätigen, dass schon vorher geschossen worden ist.

Für das Schießjahr 1931/32 ist ein Protokoll vorhanden. In dieser Aufzeichnung geht hervor, dass Zusammengehörigkeit schon damals groß geschrieben wurde. Die Kameraden waren sich sicher, dieser Verein wird Generationen überleben. Deshalb beschlossen sie am 5. Dezember 1931 von nun an Münzen zu sammeln und davon eine Schützenkette anfertigen zu lassen. Diese wurde während den Kriegsjahren von Adolf Aukofer aufbewahrt und blieb dem Verein somit erhalten.

Am 13. November 1952 fand, nach einem Stillstand wegen des Krieges, eine Versammlung in der Gaststätte Schlegl statt. Die noch lebenden Gründungsmitglieder motivierten die Jugend dazu, den Schießsport im Sinne ihrer Väter wieder aufzunehmen. Daraus gingen 6 Altschützen und 14 Neumitglieder hervor. Für den Schießbetrieb wurde ein gebrauchter Zimmerstutzen angeschafft, den Sebastian Körner vorfinanzierte.

1973 wurden erstmals auch Frauen im Schützenverein aufgenommen. Die Erweiterung des Schießstandes und das stetige Wachsen der Mitglieder veranlasste die Graßer Schützen dazu ihren Bestand an Gewehren zu erweitern. Deshalb 1953/54 das erste Luftgewehr gekauft (dies löste den Zimmerstutzen später komplett ab).

Schon seit Beginn an sind der Donaugau und der Schützenverein "Stilles Tal" Graß tief miteinander verbunden. Dies düfte auch darauf zurück zu führen sein, dass beide im Jahr 1921 gegründet wurden.

1956 regte der damalige 1. Schützenmeister Josef Reill ein Vergleichsschießen an und gründete damit die erste Pokalgemeinschaft (später Sektion) im Donaugau, die er bis 1967 leitete. Zahlreiche Pokale und Erfolge bei Preisschießen gingen aus diesen Jahren hervor.

In den Jahren 1937 und 1939 sind vorallem Aufzeichnungen zu Konkurrenzschießen zwischen den Schützenvereinen Oberisling und Graß zu finden.

1969 fand das 1. Internationale Preisschießen, ausgerichtet von der Sektion Hans Maar (später Sektion Aubachtal), um den großen Quellepreis am Gelände des Donaueinkaufszentrums statt.

Am 20. Juni 1971 feierte der Schützenverein "Stilles Tal" Graß auf Sektionsebene das 50-jährige Gründungsfest unter Leitung von Schützenmeister Josef Reill.

5 Jahre später wurde im Juni (11.6.-14.6.1976) das 55-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe unter Leitung des neuen Schützenmeisters Alfons Kohlmeier gefeiert.

Gründungsmitglieder Schützenmeister     
Georg Aukofer Xaver Aukofer
Xaver Aukofer Sebastian Körner sen.
Sebastian Körner sen. Jakob Schroll
Wolfgang Lamml Josef Hermann
Xaver Reif Adolf Aukofer
Max Rieger Josef Reill
Wastl Rieger Alfons Kohlmeier
Willi Rieger Norbert Kohlmeier
Rupert Seidenschwan jun.  
Johann Schlegl  
Jakob Schroll  

 

Jeden Donnerstag:

ab 19 Uhr Schußabend

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stilles Tal Graß 1921 e.V.